Plan­ken oder nicht plan­ken – das ist hier die Frage

Die Planke als Übung zur Stär­kung des Kerns hat es mitt­ler­weile bis in die hin­terste Ecke eines jeden McFit geschafft. Was sie zu kei­ner schlech­ten Übung macht. Aber ist sie auch die beste Bauch­übung? Wenn dein Ziel eine mög­lichst gerade Kör­per­hal­tung ist – die Planke ist deine Übung. In der pro­nier­ten Posi­tion (Gesicht zum Boden) wird vor allem der Rec­tus Abdo­mi­nis (Bauch) bear­bei­tet. In der supi­nier­ten Posi­tion arbei­ten Erec­tor Spi­nae und die lum­bale Mus­ku­la­tur hart für Ihr Geld (der Rücken).

Wir hal­ten fest: Gute Übung für den Brei­ten­sport­ler – check. Die Planke als gute Mög­lich­keit iso­me­tri­sche (sta­ti­sche) Stärke auf­zu­bauen – check. Die Planke als DER kern­stär­kende Heils­brin­ger für Ath­le­ten – no check!

Die Planke hat einen ent­schei­den­den Nach­teil für Ath­le­ten in Bewe­gungs­sport­ar­ten (also eigent­lich alle außer Schüt­zen): Der Kraft­zu­wachs wird im iso­me­tri­schen (sta­ti­schen Bereich) erzeugt, und das auch fast aus­schließ­lich in den beschrie­be­nen Haupt­mus­keln. Iso­me­tri­sche Kraft wird aber nicht eins zu eins in dyna­mi­sche Kraft umge­wan­delt. Ein Bei­spiel: ein Hand­bal­ler der viel plankt (gerne mit Zusatz­ge­wicht) wird nicht zwangs­läu­fig stär­ker in den für ihn rele­van­ten Kern­mo­men­ten (Wort­witz beab­sich­tigt). Das heißt, eine Planke ver­bes­sert nicht die Fähig­keit bei robus­ten Tack­lings und schnel­len Rich­tungs­än­de­run­gen in Deckung und Angriff dage­gen­zu­hal­ten. Das Fazit: die Planke ist nicht die beste Bauch­übung per se!

Wann kann die Planke wich­tig sein für einen Ath­le­ten: Vor allem in der Behe­bung von Schwä­chen. Zum Bei­spiel kann eine supi­nierte Planke den unte­ren Rücken stär­ken wo Rücken­stre­cken noch nicht mög­lich ist.

Um als Ath­let den sta­bi­len Kern zu erlan­gen den es für opti­male Per­for­mance braucht, sollte der Anteil von dyna­mi­scher Arbeit immer höher sein als der sta­ti­sche Anteil. Wel­che Übung bie­tet sich also an? gibt es die beste Bauch­übung? Nein nicht DIE Übung, nur Übun­gen.


Der Rus­sian Twist zum Bei­spiel:

Die stan­ding Land­mine nicht zu ver­ges­sen:

Wie wäre es mit Bear Crawls:


Zusam­men­fas­sung

Die beste Bauch­übung gibt es nicht, der Über­trag auf die jewei­li­gen Anfor­de­run­gen ist wich­tig. Bei struk­tu­rel­len Pro­ble­men kann die Planke wun­der wir­ken, um in dyna­mi­schen Bewe­gun­gen gewapp­net zu sein bedarf es aller­dings mehr.

Viel Erfolg und viele Kraft­zu­wächse,

Team Heber­wis­sen

Related posts

One thought on “Plan­ken oder nicht plan­ken – das ist hier die Frage

  1. […] die Kraft fehlt den Brust­korb in der opti­ma­len Posi­tion zu hal­ten. Hier kön­nen die Planke und ihre kon­ge­nia­len Geschwis­ter […]

Leave a Comment